Tierschutz, Verhaltenskunde, Tierhygiene und Tierhaltung
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Bodenhaltung von Mastkaninchen (StMUG/LGL)

Tiergerechte Bodenhaltung von Mastkaninchen unter Berücksichtigung des Verhaltens, der Tiergesundheit und der Wirtschaftlichkeit

 In der EU und in Deutschland existieren derzeit keine rechtsverbindliche Richtlinien oder Vorschriften für die Haltung von Mastkaninchen. Die Kaninchenfleischproduktion hat in Frankreich und Italien aber auch in Deutschland eine große Bedeutung. In Deutschland werden rund 12 Millionen Kaninchen gemästet.

Die Kaninchenhaltung hat sich innerhalb der letzten Jahrzehnte intensiv entwickelt. Das meist verbreitete Haltungsverfahren in der kommerziellen Kaninchenmast ist die konventionelle Käfighaltung, die sich vor allem aus arbeitswirtschaftlichen und hygienischen Gründen durchgesetzt hat. Die intensive Käfighaltung von Mastkaninchen wird von Seiten des Tierschutzes zunehmend kritisch betrachtet. Die Hauptprobleme bei der konventionellen Käfighaltung stellen vor allem die Einschränkung der Bewegungsfreiheit, die Bodengestaltung, insbesondere Drahtgitter und die mangelnden Beschäftigungsmöglichkeiten dar.

Mit diesem Forschungsprojekt sollen Alternativen zur intensiven Käfighaltung von Mastkaninchen geprüft werden.

Gefördert wird dieses Projekt durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit.

Ansprechpartner: Dr. Elke Rauch, Dr. Shana Bergmann, Prof. Dr. M. Erhard